Neustart mit Sven Bach

Sven Bach 2020 in der Paul-Metz-Halle

Jetzt finden auch wieder Kulturveranstaltungen in der Paul-Metz-Halle statt. Ein Hygienekonzept und eine Änderung im Programmablauf machen es möglich. Kulturamtsleiter Gerhard März freute sich jedenfalls über diesen Neustart und begrüßte als ersten Gast den Mundartkabarettisten Sven Bach.

 

Es ist ein verändertes Bild, wenn man den großen Saal betritt. Es stehen immer zwei Stühle zusammen, zum nächsten Stuhlpaar ist ausreichend Platz. Sobald der Sitzplatz erreicht ist, kann der Mund- und Nasenschutz abgenommen werden. Gerhard März macht in seiner Begrüßung darauf aufmerksam, dass das Künstlerprogramm nur aus einem Programmteil bestehen wird. Eine Pausenunterbrechung, in der man etwas trinken kann, wird es nicht geben. Für Künstler Sven Bach ist das allerdings kein Problem. Er steht rund eindreiviertel Stunden auf der Bühne und unterhält sein Publikum bestens. Die Gäste genießen die Liveunterhaltung und freuen sich, endlich wieder mal etwas Abwechslung vom Alltag zu bekommen.

 

Das Motto an diesem Abend lautet „Franken – und die Welt drumrum“, und die Lachmuskeln werden dabei ordentlich strapaziert. Natürlich durfte auch die Spöttelei über die Preußen nicht fehlen. Sven Bach zeigte sich dabei als wahrer Meister der fränkischen Mundart, wenn er über Zwischenmenschliches aus der fränkischen Eigenansicht berichtet, sich dabei selbst den Spiegel vorhält und dabei ein erfrischendes, unpolitisches Programm über der Gürtellinie präsentiert. Mit einem Feuerwerk an Pointen, lustigen Liedern und eigenen Mundartgedichten trifft der gebürtige Nürnberger und seit vielen Jahren Wahl-Zirndorfer den Lachnerv des Publikums. Das Fazit eines gelungenen Abends: Der Franke ist nicht dumm, „wir lassen uns nur gerne unterschätzen“. Er ist halt wie er ist, der Franke. Bodenständig, unaufgeregt, „a wenig hinterfotzig“, aber immer liebenswert. Und Sven Bach ist ein wahrlich guter Botschafter der Franken! Weiter geht es nun im Kulturprogramm am 08. November mit dem Allgäuer Kabarettisten Maxi Schafroth.

 

Bilder (Werner Schieche) vom Abend mit Sven Bach finden Sie hier

 

drucken nach oben