Närrische Putzfrau mit viel Humor

Ines Procter 2021

Kulturamtsleiter Gerhard März wollte die Gelegenheit nutzen und im Saal der Paul-Metz-Halle mal so richtig durchwischen lassen. Schließlich war die leibhaftige Putzfrau aus „Fastnacht in Franken“ zu Gast. In ihrem Bühnenprogramm beließ es Ines Procter Corona-bedingt jedoch bei den verbalen Putzattacken und durfte die Bühne nicht verlassen.

 

In ihrem ersten Soloprogramm können Männer wie Frauen jedenfalls herzlich über sich selbst lachen, wenn sie sich in den Alltagsgeschichten wiederfinden. Die fränkische Putzfrau berichtet herrlich selbstironisch und humorvoll als dauergestresste Mutter und missverstandene Ehefrau über die Tücken des Alltags. Gekonnt band sie ihr Publikum mit in die Show ein und gab den Zuschauern das Gefühl: „Ich bin eine von euch“.

 

Gesangseinlagen bereicherten die Show mehr oder weniger. „Ich kann zwar net singen, mach‘s aber doch, da müsst er et’z durch“. Schon das erste Lied „Mei Kind is gschaider als deins!“, beschrieb sehr treffend, wie Kinder oft von ihren Eltern unter Druck gesetzt werden. Natürlich geht es um Gewichtsprobleme und Diäten. „“Ich verliere ja auch ab und zu mal ein paar Kilo – aber sie finden mich immer wieder“, klagt Ines Procter deprimiert. Hauptsächlich philosophiert sie über Ehealltag, Kindererziehung und Beruf. Sehr schnell vergeht ein kurzweiliger, schöner und lustiger Abend, bei dem die Künstlerin am Ende aber trotzdem sentimental wurde. Ich glaube, dass dieser Auftritt heute in Zirndorf wohl wieder mal für längere Zeit mein letzter sein wird, weil nächste Woche die Bühnen geschlossen werden müssen. „Bleibt alle gesund und verliert nicht den Humor“.

 

Fotos von Werner Schieche sehen Sie hier

drucken nach oben