Ein Selfie mit dem "Staller"

Lüttichau_2022

Im Fernsehen muss Hubert nach wie vor ohne den Staller auskommen. Dieser ist jetzt mit einem Soloprogram unterwegs und begeistert seine Fans nun auf der Bühne. Kulturamtsleiter Gerhard März hatte Helmfried von Lüttichau in die Paul-Metz-Halle eingeladen.

 

Es war ein Abend, der den früheren Darsteller der Fernseh-Serie „Hubert und Staller“ von einer ganz anderen Seite zeigte. Charmant, witzig und mit einem ausdrucksstarken und reichhaltigem Mimenspiel versehen, erzählte dieser aus seinem inhaltvollen Leben. Geboren wurde er in Hannover, sein Vater kommt aus Hessen, seine Mutter aus Sachsen, er ist also mehrsprachig aufgewachsen. Vielleicht hatte er da schon sein Talent dafür entwickelt, fließend in verschiedenen Dialekten zu sprechen. Neben den elterlich beeinflussten Sprachen geht dies von Berlinerisch über Wienerisch bis zum Oberbayerisch. Im astreinen Hochdeutsch berichtet er allerdings davon, dass er nach seiner Schauspielausbildung an verschiedenen renommierten Theatern angestellt war. Die für ihn richtigen Rollen hat er dort allerdings nie so richtig gefunden, zu oft hatten Regisseure andere Vorstellungen der Interpretierung von Szenendarstellungen.

 

Mit Anfang 40 hatte er sich dann auch vom Theater wieder verabschiedet und ist ins Film- und Fernsehfach gewechselt. Hier hatte er dann endlich sein Glück gefunden und war in vielen Produktionen zu sehen. Der Höhepunkt seiner Fernsehkarriere dann natürlich die Serie „Hubert und Staller“ mit seinem Freund Christian Tramitz an seiner Seite. Im Lebensalter von 60 Jahren, hatte er dann aber doch noch einmal den Wunsch, etwas Neues zu machen und Staller verabschiedete sich aus dieser Serie.

 

Er schrieb sich ein eigenes Soloprogramm und erfüllt sich hier auch seinen Kindheitstraum, einmal als Rockmusiker auf der Bühne stehen zu können. Seine zwei mitgebrachten E-Gitarren kommen so zwischen den  unterhaltsamen Anekdoten und Geschichten immer wieder zum Einsatz, und das sogar überraschend gut. Am Ende des rund zweistündigen Programms gibt es viel Applaus und das Publikum nimmt das Angebot, dass er auf der Bühne für Selfies und Autogrammwünsche gerne zur Verfügung steht, dankend an.

 

Fotos vom Gastspiel von Helmfried von Lüttichau in Zirndorf sehen Sie hier

drucken nach oben