Zirndorfer Jugendfreizeitprogramm war wieder ein großer Erfolg

Ehrenamtliche Helfer stellen ihre Zeit für die Kinder zur Verfügung

Jugendfreizeitplan_Jubilare_2019

Birgit Schebesta (für 40 Jahre), Alexander Szent-györgyi, Rudolf Thürmer und Edeltraud Reutter (für 10 Jahre) wurden für ihre ehrenamtliche Tätigkeit im Rahmen des Zirndorfer Jugendfreizeitprogrammes ausgezeichnet.

Seit 41 Jahren organisiert das Kulturamt für die Zirndorfer Kinder während der Sommerferien ein attraktives und abwechslungsreiches Jugendfreizeitprogramm. Besonders beliebt sind hier die Tagesfahrten in die beliebten Freizeitparks wie Geiselwind, Legoland, Schloß Thurn, Skylinepark oder in den Wildpark Bad Mergentheim. Für die Kinder, die nicht fortfahren möchten, stehen Kreativ-, Bastel- oder Sportangebote zur Verfügung. Dass die Verantwortlichen mit ihrer Auswahl richtig liegen, ist an der rund 90%igen Auslastung der Programmangebote leicht abzulesen. 1156 Kinder hatten sich in diesem Jahr an den Aktivitäten beteiligt.

 

Für eine verantwortungsvolle Beaufsichtigung der Kinder sind die Mitarbeiter des Kulturamtes natürlich auf ehrenamtliche Helfer angewiesen. Rund 50 Helfer werden hierfür alle Jahre benötigt, viele davon sind schon seit langer Zeit mit dabei. Zum Dank dafür lädt die Stadt Zirndorf alljährlich zu einem Dankeschön-Essen in die Paul-Metz-Halle ein. In diesem Jahr konnten wieder ehrenamtliche Helfer geehrt werden, die es auf eine runde Zahl an Betreuungsjahren geschafft haben. So sind Edeltraud Reutter, Rudolf Thürmer und Alexander Szentgyörgyi seit 10 Jahren mit dabei, Birgit Schebesta und Bernd Zoephel kommen sogar auf 40 Jahre. Bürgermeister Thomas Zwingel dankte allen Betreuern für die lange Treue für diese gute Sache und betonte dabei, dass ohne dieses ehrenamtliche Engagement die Durchführung des Jugendfreizeitprogrammes in diesem Umfang nicht möglich wäre. Auch für die nächsten Jahre werden wieder viele Helfer benötigt. Interessenten können sich gerne an das Kulturamt Zirndorf wenden.

drucken nach oben