Ausstellungsarchiv: Museum Zirndorf

Direktzum Inhalt springen, zur Suchseite, zum Inhaltsverzeichnis, zur Barrierefreiheitserklärung, eine Barriere melden,

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Website zu ermöglichen.

Die Cookies mit dem Präfix hwdatenschutz_cookie_ werden verwendet, um Ihre Auswahl aller auswählbaren Cookies zu speichern. Die essentiellen Cookies werden automatisch auf 1 gesetzt, da sie notwendig sind, um sicherzustellen, dass die entsprechende Funktion bei Bedarf geladen wird.

Das Cookie namens hwdatenschutz_cookie_approved speichert den aktuellen Zustimmungsstatus des Cookie-Banners. Sollte es ein Update der Website geben, das Aspekte der Cookies verändert, würde dies zu einer Versionsdiskrepanz im Cookie-Banner führen. Folglich werden Sie aufgefordert, Ihre Zustimmung zu überprüfen und erneut zu erteilen.

Alle hwdatenschutz_cookie_ haben eine Bestandsdauer von einem Monat und laufen nach diesem Zeitraum ab.

Bei jedem Dienst ist das entsprechende Cookie hwdatenschutz_cookie_ aufgeführt, um zu erkennen, welches Cookie welchen Dienst ermöglicht.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Museum Zirndorf
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Zugehörige Cookies

Zu diesem Dienst gehören die folgenden Cookies:

  • hwdatenschutz_cookie_powermail
  • fe_typo_user

Ausstellungsarchiv

LEGO® - kleine Steine mit System! Eine bunte Erfolgsgeschichte aus Dänemark

Artikel vom 20.06.2017

Sie sind eckig, aus Kunststoff und seit mittlerweile drei Generationen genauso
beliebt wie verwandlungsfähig. Mehr als 800 Milliarden wurden bislang produziert, im Durchschnitt besitzt jeder Mensch auf der Welt 102 davon und es gibt sie in mehr als 60 Farben: die LEGO® Steine.

Die Sonderausstellung zeigt anhand von Steinen, Modellen und Verpackungen, die ein Sammler aus dem Landkreis Fürth über Jahre hinweg individuell zusammengetragen hat, einen bunten Querschnitt der Geschichte von LEGO®.

Vor knapp 60 Jahren startete der Siegeszug in Billund/Dänemark. Die ersten Produkte waren auf Haus- und Straßenbau ausgerichtet. Doch bereits 1962 kamen Räder, 1966 Eisenbahnen und ab 1974 verschiedene Männchen hinzu. Damit wurden die LEGO® Spielwelten, ob in der Stadt oder auf dem Land, zu Wasser, auf der Schiene oder
zwischen Mond und Sternen, zusehends belebter.

Heute gibt es eine Vielzahl an Themengebieten. Eines ist aber immer gleich geblieben: Egal aus welchem Jahrzehnt, alles kann mit den 1958 zum Patent angemeldeten Grundsteinen kombiniert werden.

Doch es gibt nicht nur viel in den Vitrinen zu bestaunen; kleine und große Museums-
besucher dürfen auf der großen Spielfläche in der Ausstellung auch nach Herzenslust selber bauen.

Bastelnachmittage für Kinder am Freitag, den 03. November 2017 und Mittwoch, den 03. Januar jeweils ab 13.30 Uhr.
Für die Teilnahme ist eine Voranmeldung im Museum erforderlich!

Dauer der Sonderausstellung:

17. Juni 2017 bis 7. Januar 2018