Ausbau der Friedenstraße

Mitte Februar 2020 beginnen die Straßenbauarbeiten in der Friedenstraße zwischen der Geisleithenstraße und Ohmstraße. Der Neubau umfasst den gesamten Fahrbahn-, Gehweg- und Seitenbereich, einschließlich eventueller Anpassungen im Bereich privater Zufahrten. Die Gestaltung orientiert sich an bereits realisierten Maßnahmen, wie zum Beispiel in der Goethestraße. Zukünftig soll die zulässige Höchstgeschwindigkeit 30 Km/h betragen. Die Bushaltestellen werden in die Geisleithenstraße verlagert.

 

Die Friedenstraße wird mit einer Fahrbreite von 7,20 m aus Asphalt hergestellt. Parken ist auf der Fahrbahn erlaubt. Die Gesamtbreite des befahrbaren Bereichs beträgt mindestens 4,75 m.

Der südliche Gehweg hat eine Mindestbreite von 1,50 m, der nördliche Gehweg 1,25 m. Sie werden mit Betonpflaster belegt und sind mit Hoch- und Tiefbordsteinen von der Fahrbahn getrennt.

 

Die Einmündung zur Ammerndorfer Straße wird verkleinert, wodurch eine neue Grünfläche angelegt werden kann. Weitere fünf Bauminseln lockern den Fahrbahnverlauf auf. Sie tragen neben ökologischen und optischen Aspekten auch zur Geschwindigkeitsreduzierung durch die Einengung der Fahrbahn bei.

 

Die Straßenbeleuchtung wird mit energieeffizienten LED-Leuchten erneuert. Die Stadtwerke Zirndorf GmbH wechseln die Gas- und Wasserversorgungsleitungen aus und verstärken ihr Stromnetz.

 

Den Auftrag für die Straßenbauarbeiten hat die Firma K + R Pflasterbau aus Röttenbach erhalten. Die Friedenstraße wird für den Durchgangsverkehr gesperrt, die Umleitung dafür erfolgt über die Geisleithenstraße. Wir bitten die verkehrsregelnde Beschilderung zu beachten.

 

Den Lageplan im Maßstab 1:500 finden Sie hier.

drucken nach oben