Stadtführung durch Zirndorfs schöne Altstadt am Sonntag, den 24. März um 11 Uhr

„Hingeschaut!“ heißt der geführte Spaziergang, der am Museum in der Spitalstraße 2 startet. Die Teilnehmer erwartet ein unterhaltsamer Rundgang durch das beschauliche Zentrum der Bibertstadt, das durch verschiedene Bauepochen geprägt wurde.

Hingeschaut

Nach der Zerstörung im Dreißigjährigen Krieg im Jahr 1632 entstand durch den Wiederaufbau das heutige Zirndorfer Ortsbild, das reich an historischer Bausubstanz ist.

Über 50 der schönen Fachwerkhäuser und Sandsteinbauten des 17., 18. und 19. Jahrhunderts sind in der Bayerischen Denkmalschutzliste aufgeführt. Dazu gehören u.a. das Badehaus, das hochfürstliche Brauhaus aus der Markgrafenzeit, die Schmiede sowie das evangelische Pfarrhaus.

Im innerstädtischen Bereich schließen sich neben einigen Fabrikantenvillen auch zahlreiche Wohnhäuser aus der Gründerzeit an. Bis ins 20. Jahrhundert hinein beherbergten sie in ihren Kellern und Hinterhöfen kleine Betriebe und Heimarbeiterstätten zur Herstellung von Blechspielwaren. Sie waren neben den größeren Spielwarenherstellern die Grundlage für den wirtschaftlichen Aufschwung von Zirndorf im 19. Jahrhundert.

Die vielen Schönheiten und besonderen Details alter Hausfassaden bleiben aber oft unbemerkt. So auch in Zirndorfs Altstadt. Dabei hat diese viele kuriose Eigentümlichkeiten zu bieten. Wer weiß schon, wo mächtige Blumenvasen und große Schnecken Hausgiebel zieren oder wo in Zirndorf die wilden Männer stehen? Also hingeschaut, für jeden, sicher auf für Zirndorfer, gibt es noch etwas Neues zu entdecken!

 

Treffpunkt für die Führung ist um 11 Uhr vor dem Museum in der Spitalstraße 2


Nähere Informationen:

Museum Zirndorf, Spitalstraße 2, 90513 Zirndorf, Tel.: 0911-96060590, Öffnungszeiten: Di-So 11-16  Uhr

www.museum.zirndorf.de

drucken nach oben