Aktuelles

 

Eine Gruppe der katholischen Blinden- und Sehbehindertenseelsorge aus Fürth zu Besuch im Museum 

eine Gruppe der katholischen Blinden- und Sehbehindertenseelsorge aus Fürth zu Besuch im Museum II

Auf Tuchfühlung mit der Zirndorfer Blechspielzeuggeschichte

Die katholische Blinden- und Sehbehindertenseelsorge aus Fürth zu Besuch im Städtischen Museum in Zirndorf

Am vergangenen Wochenende freute sich das Zirndorfer Museumsteam eine Gruppe der katholischen Blinden- und Sehbehindertenseelsorge aus Fürth als Gäste begrüßen zu dürfen. Sie kamen, um an einer speziell auf ihre Bedürfnisse ausgerichtete Führung teilzunehmen.

Anhand von Geschichten und Anekdoten erfuhren die Teilnehmer von zunächst allerhand Wissenswertes über das in Zirndorf hergestellte Blechspielzeug. Beim Ertasten von ausgewählten Exponaten erhielten sie dann Informationen über das verwendete Material und dessen Verarbeitung. Auch die verschiedenen Antriebsarten von Fahrzeugen konnten sie erfühlen, so z.B. den Friktionsantrieb eines Motorrades. Durch das Drehen verschiedener Kreisel hörten sie wie viele unterschiedliche Kreiselarten in Zirndorf hergestellt wurden und probierten begeistert auch allerlei anderes Blechspielzeug aus. Blechfrösche hüpfen, Boote knatterten und eine diebische Elster ließ Münzen in einer Spardose verschwinden.

So erlebten sie einen lebendigen Rundgang durch die Blechspielzeugabteilung des Museums mit vielen verschiedenen und anregenden Sinneseindrücken.

Mit von der Partie war auch Blindenführhund `Nolem`, der sich sehr geduldig zeigte und sich auch nicht von der fröhlichen Geräuschkulisse aus der Ruhe bringen ließ.

Nach gut eineinhalb erfahrungs- und erlebnisreichen Stunden ging die kurzweilige Führung mit dem Fazit: „Schön war’s!“ zu Ende.

   Grossansicht in neuem Fenster: Ausblick auf die nächste Sonderausstellung

Freuen Sie sich mit uns auf die nächste Sonderausstellung! 

LEGO® - Kleine Steine mit System!
Eine bunte Erfolgsgeschichte aus Dänemark

ab Juni 2017

 

Vor knapp 60 Jahren startete der Siegeszug der bunten Kunststoffsteine mit den charakteristischen Noppen in Billund, Dänemark. 1916 von Ole Kirk Kristiansen zunächst als Tischlerwerkstatt gegründet, avancierte das Unternehmen 2014 zum größten Spielzeughersteller der Welt.
Anfangs war der Grundstock auf Haus- und Straßenbau ausgerichtet. Doch bereits 1961 kamen Räder, 1966 Motoren und ab 1974 verschiedene Männchen hinzu. Heute gibt es eine Vielzahl an Themengebieten. Eines ist aber immer gleich geblieben: Egal aus welchem Jahrzehnt, alles kann mit den ersten Grundsteinen kombiniert werden.
Anhand der gezeigten Steine, Packungen und Modelle, die ein Sammler aus Roßtal über Jahre hinweg zusammentrug, wird in der Sonderausstellung ein bunter Querschnitt der Geschichte der Lego®-Bausteine zu sehen sein. Eine große Spielfläche lädt wieder kleine und große Besucher zum Verweilen ein.

 

Mit dem Smartphone durchs Museum!

Das Zirndorfer Museum wartet mit einer interessanten Neuerung auf. Ab sofort können Besitzer von Smartphones ihren Museumsbesuch selbst mitgestalten. Denn an einigen Objekten wurden QR-Codes angebracht.
Diese können mit dem Handy abgescannt werden und bieten ergänzend akustische oder visuelle Eindrücke zu verschiedenen Gegenständen und Themen. So sieht man z.B. einen Kreisel oder ein Karussell in Bewegung oder hört, welch seltsame Töne über 50 Jahre alte Zirndorfer Blechtröten von sich geben können.
Bei der Geschichte Zirndorfs während des 30jährigen Krieges, die im Obergeschosse des Museum thematisiert ist, lassen verschiedene Geräuschkulissen noch eindringlicher erahnen, wie grausam dieses Ereignis im Sommer 1632 sich in Seele der Bevölkerung eingeschnitten hat.
Gerade die jüngeren Museumsbesucher, die ihr Handy meistens griffbereit haben, werden diese Vermittlungsergänzungen sicher gerne nutzen.

Grossansicht in neuem Fenster: Neu: QR-Codes im Museum

 

Grossansicht in neuem Fenster: Ebike

E-biker willkommen!

"E-biker willkommen" heißt es im Städtischen Museum Zirndorf.
Denn wer mit seinem Elektrofahrrad kommt, kann während des Museumsbesuches seinen Fahrrad-Akku aufladen. Mit diesem Angebot reagiert das Museum auf den neuesten Fahrradtrend, denn das E-bike erfreut sich wachsender Beliebtheit.

 

Reiseführer mit tollen Tipps für einen Ausflug entlang der Deutschen Spielzeugstraße

Die Deutsche Spielzeugstraße ist eine Reiseroute durch Orte in Thüringen und Franken, deren Gemeinsamkeiten in der Tradition der Spielzeugherstellung besteht.

Auf ca. 300 km zwischen Erfurt und Nürnberg führt die Spielzeugstraße nicht nur durch bedeutende Orten der Spielzeugherstellung. Entlang der Stecke gibt es auch zahlreiche weitere Attraktionen zu entdecken.
Jetzt hat der Verein "Die Deutsche Spielzeugstraße e.V." einen Reiseführer  zur Spielzeugstraße herausgegeben. Auf mehr als 200 Seiten erfährt man viel Wissenswertes über die Spielzeugstraße und erhält Informationen und Adressen der auf dem Weg liegenden Museen, Erlebniswelten, Spielzeugfirmen und Gastronomiebetriebe.

Ergänzend zum Reiseführer gibt es einen Faltplan, der kostenlos von den Spielzeugstrassen-Mitgliedern, wie z.B. dem Städtischen Museum, an interessierte Gäste überreicht wird. Er enthält neben einer Routenkarte auch Informationen zu den wesentlichen Attraktionen und beinhaltet aktuelle Veranstaltungshinweise.

 

Der Reiseführer ist im Städtischen Museum und in der Tourist Information für 14,90 Euro erhältlich.

Grossansicht in neuem Fenster: Reiseführer der Deutschen Spielzeugstrasse

 

Entdeckerpass der Metropolregion Nürnberg

 

Wir machen mit!

Entdecken Sie die Metropolregion Nürnberg!

 

Ob Einheimische oder Besucher: Die Metropolregion Nürnberg hat für Entdecker jeden Alters und jeder Herkunft wahre Freizeitschätze zu bieten. Ob Gemeinschaftserlebnis, Action oder anspruchsvoller Kunstgenuss - in der Region zwischen Weißenburg im Süden, Hof im Norden, Kitzingen im Westen und Weiden im Osten ist unendlich viel geboten. Der EntdeckerPass ist der Schlüssel zu dieser Region. Denn mit dem EntdeckerPass stehen Ihnen ein Kalenderjahr lang die Türen zu besonders interessanten Einrichtungen offen!

EntdeckerPass-Besitzer dürfen derzeit einmal im Jahr zahlreiche Freizeiteinrichtungen, wie das Zirndorfer Museum kostenfrei oder deutlich ermäßigt nutzen, fahren einen Tag im Kalenderjahr mit der VGN umsonst und profitieren darüber hinaus auch noch von interessanten Spezialvergünstigungen (z.B. Essensgutscheinen u.ä.).

 

drucken nach oben